Sie befinden sich hier:   Neuigkeiten
< MCV verkauft weitere 3000 Karten für den 11.11.
08.11.2021 20:36
Von: MCV Presseteam

Zugplakette, Fastnachtsbrunnen und 11.11.


Zugplakette 2022

Das Zugplakettchen 2022 zeigt deutliche Verweise auf das gevierte Wappen des MCV. Jedes Feld trägt eine der vier närrischen Farben. Links oben die närrische Zahl 11 auf rotem Grund. Rechts daneben auf weißem Grund eine Wespe, die in einen Apfel sticht. Der Apfel bildet beim bewusst kindlich gestalteten Zugplakettchen den Hintergrund für eine Wespe, einen Bajazz, der die Laterne mit der Zahl 11 trägt und das Mainzer Doppelrad. Und natürlich finden sich die Fastnachtsfarben Rot, Weiß, Blau und Gelb auf dem fröhlich daherkommenden Plakettchen wieder, das diesmal für 6 Euro vom 11.11. an im Straßenverkauf, aber auch in der MCV-Geschäftsstelle, Emmeransstraße 29, zu erhalten ist. „Das Zugplakettchen ist Jahr für Jahr wie eine Art Eintrittskarte zum Rosenmontagszug, der auf diese Weise zu einem guten Teil finanziert wird“, fordert MCV-Präsident Prof. Dr. Dr. Reinhard Urban zum Kauf des Narrenschmucks auf, der inzwischen auch ein begehrtes Sammelobjekt geworden ist.

Nach dreijähriger Bauzeit wurde am 14. Januar 1967 der Fastnachtsbrunnen auf dem Mainzer Schillerplatz enthüllt. Er wird in der kommenden Kampagne 5 x 11 Jahre alt. Dieses närrische Datum wird nicht nur beim Närrischen Auftakt am 11.11. im Kurfürstlichen Schloss von Mainzer Carneval Verein 1838 e.V. und der Mainzer Ranzengarde von 1837 gefeiert, sondern auch auf und mit dem neuen Zugplakettchen. Schon das Fastnachtsmotto 2022 signalisiert, wer neben den feiernden Närrinnen und Narren in der am 1. Januar beginnenden Kampagne eine der „Hauptpersonen“ sein wird:

„Des Fastnachtsbrunnens bunte Pracht
strahlt wie ganz Mainz, wenn‘s singt und lacht“


Fakten zum Fastnachtsbrunnen
Stifter: Getränkeunternehmen Eckes (Nieder-Olm).
Entwurf: Blasius Spreng (München) in Zusammenarbeit mit dem Mainzer Architekten Helmut Gräf
Gestaltung: Fast 9 Meter hohes turmartiges Gebilde („Narrenturm“) aus Bronze. Versehen mit mehr als 200 Figuren und Allegorien aus Bronze.

Der 11.11. steht von 11 bis 18 Uhr ganz im Zeichen eines närrisch-bunten Bühnenprogramms. Nach dem Countdown durch MCV-Präsident Prof. Dr. Dr. Reinhard Urban wird sekundengenau um 11 Uhr 11 ein erstes „Helau“ über den Schillerplatz ertönen, begleitet vom Narrhallamarsch. Das Verlesen der Narrencharta, des „Närrischen Grundgesetzes“ liegt in diesem Jahr bei Hans-Jürgen Gros von der jubilierenden Freischützengarde, die ihren 11x11. Geburtstag feiert. Grußworte wird der fastnachtserprobte Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling sprechen, bevor die Mainzer Hofsänger die musikalisch-tänzerische Schau eröffnen. Erprobte Fastnachter sind zu erleben: Die Spaßmacher Company und Jeremy D. Frei mit seinem Dance Team, Laura Heinz und „Pizzabäcker“ Ciro Visone, Thomas Neger mit den HUMBAs, DancEmotion Saulheim und Frederick van der Sonne, Oliver Mager und die Altrheingarde Ginsheim, Kira Resch und „Meenzer Meedcher“, Pit Rösch und die Bockiusbrüder, die Rotrockrappers, Volks-Rock’n’Roller Kevin Wagner und schließlich die „Amigos del Sol“.

Selbstverständlich gilt absolutes Glasverbot. Aus Sicherheitsgründen ist auch die Mitnahme von Speisen und Getränken nicht gestattet. In der ausgewiesenen Feiermeile gilt die 2G-Regelung. Besucher ohne gültiges Ticket werden keinen Einlass erhalten.