Sie befinden sich hier:   Neuigkeiten
< Auftakt der MCV-Saalfastnacht mit der Funzelsitzung
31.01.2016 21:50
Von: MCV-Presseteam

MCV verwandelt Möbel Martin in närrische Hochburg


Wenn „Obermessdiener“ und Fernsehsitzung-Präsident Andreas Schmidt locker mit MCV-Vizepräsident Alexander Leber plaudert, die Schwellköppe ausgelassen im Kreis tanzen, Kinderaugen vor Begeisterung funkeln und die Besucher einfach nur närrisch verzückt sind - dann, ja dann ist eine Abordnung des Mainzer Carneval-Vereins zu Gast bei Möbel Martin. Bereits zum vierten Mal verwandelten die Fassenachter das schmucke Einrichtungscenter auf dem Hechtsheimer Messegelände in einen vierfarbbunten Tempel der Lebensfreude. Und ließen dabei mehrere Stunden lang keine Wünsche offen.

Möbel Martin ist als ebenso großzügiger wie treuer Partner und Förderer der Mainzer Straßenfastnacht ein unverzichtbarer Baustein, um die aufwendige Finanzierung des Rosenmontagszuges zu gewährleisten. Der Besuch der MCV-Familie war für Leber, Schmidt und Co. daher nicht nur ein Dankeschön, sondern eine Selbstverständlichkeit. Kleine Nachwuchs-Narren wurden geschminkt und mit glitzernden Tattoos bemalt, an einer eigens aufgebauten Fotostation konnten sich Groß und Klein ihre Erinnerungsfotos mit den Schwellköppen und der überdimensionalen MCV-Zugente ausdrucken lassen. Der Andrang nahm kein Ende, das weitläufige Foyer von Möbel Martin platzte aus allen Nähten.

Während MCV-Programmchef Alexander Leber amüsant und stets zu Kalauern aufgelegt durchs Programm führte, zeigten die Cheerleader der LSG „Die Chaote“ aus Klein-Winternheim, was in ihnen steckt. Ihre akrobatischen Hebefiguren und anmutigen tänzerischen Choreografien animierten die Zuschauer ebenso zu Beifallsstürmen wie „Chaote“-Chef Jeremy D. Frei mit seinen Stimmungs- und Schunkelliedern. Auch die Tanzgruppe „Sweet Honeys“ vom TV Dienheim legte eine flotte Sohle aufs Parkett und interpretierte den Kinoschlager „Avatar“ bei ihrer Reise nach Pandora auf bezaubernde Weise.

Das Möbelhaus trug am Samstag ab 11.11 Uhr ein närrisches Gewand und lockte etliche neugierige Anhänger der fünften Jahreszeit an. Möbel Martin-Geschäftsführer Peter Metzger, selbst standesgemäß verkleidet, war mächtig stolz darauf. „Es ist selbstverständlich, dass wir den MCV und die Straßenfastnacht unterstützen. Denn was gibt es Schöneres“, befand Metzger, der in seinem kleinen Heimatort in Baden als kleiner Junge einst selbst bei Prunksitzungen mitwirkte. Als besonderen Clou hatte sich der Möbelhaus-Chef noch etwas ausgedacht: Bei einem Gewinnspiel konnten sich die Besucher 5 mal 2 Karten für die Mitfahrt auf einem Möbel-Martin-Wagen am Mainzer Rosenmontagszug sichern. Kaum verwunderlich, dass etliche Teilnahmekarten ausgefüllt wurden.

Kay-Uwe Schreiber, Gesamtverantwortlicher für die MCV-Straßenfastnacht, betonte derweil ausdrücklich, wie wichtig die Kooperation mit Möbel Martin ist. „Ohne diese Unterstützung wäre vieles nicht möglich, gerade was Investitionen in die Sicherheit angeht“, verwies Schreiber auf einen wesentlichen Aspekt. MCV-Marketingleiter Rainer Steppich sah das genauso. „Wir sind Möbel Martin sehr dankbar, weil wir in vielen Dingen toll unterstützt werden. Das Engagement geht weit über das normale Maß hinaus“, sagte Steppich, der noch eine erfreuliche Nachricht parat hatte. Denn die äußerst fruchtbare Zusammenarbeit zwischen MCV und Möbel Martin ist gerade erst um drei weitere Jahre verlängert worden.

„Es ist eine Win-Win-Situation für beide Seiten“, urteilte Pia Schreiber-Gerlach, Sprecherin des Web- und Marketing-Teams des MCV, das das Event im Möbel-Center auf die Beine gestellt hatte. Konfetti regnete von den oberen Etagenl ins Foyer, draußen vor dem Haupteingang fand der Verkauf der MCV-Zugplakettchen reißenden Absatz – und die Stimmung hätte nicht besser sein können.

Am Ende waren sich alle Beteiligten einig: Die Veranstaltung war ein großer Erfolg und übertraf alle Erwartungen. Bereits jetzt ist die Vorfreude auf den nächsten närrischen Tag bei Möbel Martin riesengroß.