Mainzer Carneval-Verein 1838 e.V.

Emmeranstrasse 29
55116 Mainz

Tel: +49 (0) 6131 232011
Fax: +49 (0) 6131 238896

Email: info@mainzer-carneval-verein.de
Web: www.mainzer-carneval-verein.de

Was ist denn da los in der Rheingoldhalle?

Ab 10 Uhr warten dutzende große und kleine Narren in tollen Kostümen gespannt auf Einlass.

Elf Stofftiere sitzen am Komitee Tisch und freuen sich darauf, dass es los geht.

Das Foyer wird von Attraktionen wie dem Kinderkarusell, Spiel- und Sportangeboten nur so überschüttet.

 Um 11.11 Uhr ist es dann endlich so weit. Spidermänner, Feen und Piraten rennen um die Wette in den großen Saal.

Einmal im Jahr kann man das so sehen, dann ist das große MCV Kindermaskenfest. Am 30. Januar 2016 war es wieder so weit. Der große Tag für das Organisationsteam rund um Karin Schmidt, denn wie immer gibt es keine Probe. Alles muss klappen wie geplant. Und wie es klappte. Vor erneut ausverkauftem Haus wurde  getreu dem Motto „Kleine Narren groß in Bewegung“ nach Herzenslust getanzt, getobt, gestaunt, gesungen, kurz - gefeiert was das Zeug hält und dabei der jungen Generation auch noch eine ordentliche Portion Fastnachtstradition vermittelt. Die Mainzer Kleppergarde und die Majorettes der Ranzengarde standen hierfür in diesem Jahr Paten.

Von den Rope Skippern Bodenheim über die Jugendshowband Castellum bis zu Star Generation waren alle bekannten und beliebten Gruppen wieder dabei. Tina Dockhorn und Thomas Rück, die gewohnt lässig und souverän durch die Veranstaltung führten, begrüßten als Ehrengäste Die Maus und Elefant sowie Det und Fritzchen und nicht zuletzt Kruschel auf der Bühne, die mit frenetischem Jubel gefeiert wurden. Gäste waren auch wiederum einige Kinder aus sozial benachteiligten Familien und Flüchtlingskinder, die eine Menge Spaß hatten.

Im Foyer wurde eifrig geschminkt, auf die Torwand geschossen und gerudert. Auch am Playmobil Glücksrad und beim Ballonstand bildeten sich lange Schlangen. Begehrte Neuheit war die Laubenheimer Voltigier Gruppe um Hannah Strübel, die das Glück, das für viele auf dem Rücken der Pferde zu finden ist, nahe brachte.

Wer es ruhiger mochte konnte sich eine Vorstellung des Kasperletheaters von Günther Muschinski anschauen, bei dem es in diesem Jahr um den Verkehrsteufel ging oder im Lese Zelt entspannen bei Moni und Bernd Funke, die „Die Winterkönigin“ und „Die Olchies“ lasen.

Als Thomas Neger zum Finale Rucki Zucki anstimmte waren alle eine große Familie und feierten Fastnacht rheinhessisch, herzlich, meenzerisch. Beim Rausgehen lohnte sich der Blick auf die Eintrittskarte, denn es gab eine Vielzahl toller Preise an der Tombola zu gewinnen. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Sponsoren.

Das Orgateam freut sich schon aufs nächste Jahr und legt bald mit den Vorbereitungen los.