Sie befinden sich hier:   Neuigkeiten
< OB Michael Ebling ehrt Sprecher der Zugleitung
18.02.2015 00:31
Von: MCV-Presseteam

MCV beschert Närrinnen und Narrhalesen unvergessliche Straßenfastnacht


Es waren ohne Zweifel sechs ganz besonders tolle Tage: Mit dem Abschluss der Kappenfahrt, bei der die Närrinnen und Narrhalesen nochmal zu Tausenden die Straßen der Mainzer Innenstadt säumten und den vorbeifahrenden Vereinen und Korporationen zujubelten, ging die vom Mainzer Carneval-Verein federführend organisierte Straßenfastnacht zu Ende. Der MCV erwies sich einmal mehr als perfekter Veranstalter, bot den Feiernden aus Nah und Fern von Donnerstag bis Dienstag Höhepunkte am laufenden Band, Lebensfreude und Ausgelassenheit pur.

Das Wetter spielte durchweg mit, der Bereich zwischen Schillerplatz und Domplatz verwandelte sich zu einer riesigen Feiermeile. Auf der Lu herrschte tagelang das bunte Treiben, auch die Alm auf dem Tritonplatz am Theater war wieder ein äußerst beliebter Anlaufpunkt. Keine Frage: Der Rosenmontag war natürlich abermals das Highlight schlechthin, lockte weit über 500 000 Menschen in die närrische Residenz Moguntia. Die in ein vierfarbbuntes Gewand getauchte Landeshauptstadt zeigte sich von ihrer besten Seite. Der Zug durch die Mainzer Straßen verlief reibungslos und ruhig, die MCV-Zugleitung hatte wie immer alles im Blick und im Griff.

Was selbstredend auch für die Tage zuvor galt. Ob Weiberfastnacht, Tanz auf der Lu, Europas größter Jugendmaskenzug, Parade der MCV-Motivwagen, Schwellkopp-Parade, Rekrutenvereidigung oder Party im MCV-Narrenzelt: Dank der enorm engagierten MCV-Aktiven um Kay-Uwe Schreiber und Claus Aulenbacher hatte alles Hand und Fuß, war souverän und mit gewohnter Routine organisiert.

Neu in diesem Jahr: Der MCV-Pressetreff am Rosenmontag, der im EWR-Energiekaufhaus nahe des Fastnachtsbrunnens eingerichtet wurde. Zahlreiche Journalisten aus Print, Funk und Fernsehen nutzten die Möglichkeit, sich an diesem zentralen Anlaufpunkt einzufinden, sich mit MCV-Pressesprecher Michael Bonewitz auszutauschen oder kurz aufzuwärmen und zu stärken. Zweifellos ein toller Erfolg für das Presseteam um Bonewitz. Die Medienvertreter wussten die neu geschaffenen Möglichkeiten jedenfalls durchweg zu schätzen.

Was im Umkehrschluss auch für alle MCVler galt, die auch in dieser Kampagne wieder das einmalige Vergnügen hatten, auf einem der von MCV-Wagenbauer Dieter Wenger und seiner Crew gebauten Aktivenwagen am Rosenmontagszug mitfahren zu dürfen. Bühnenaktive, Scheierborzeler, Hofsänger, Komitee, Hofballett und Zugleitung genossen ihre Fahrt durchs goldische Meenz jedenfalls in vollen Zügen. Winkten immer wieder ins Publikum, ließen sich feiern und strahlten um die Wette.

Beim VIP-Empfang nach dem Zug, der von MCV-Marketingchef Rainer Steppich geplant worden war und erstmals im beeindruckenden Osteiner Hof stattfand, sparte Oberbürgermeister Michael Ebling denn auch nicht mit Lob und Anerkennung für die versammelte MCV-Familie. Das Geleistete der erfolgreichen Kampagne machte nicht nur Präsident Richard Wagner, sondern den gesamten Verein mächtig stolz. Bei Weck, Worscht und Woi wurde noch bis in die späten Abendstunden gefeiert, geplaudert und angestoßen. Fetzige Guggemusik versüßte den Gästen im prunkvollen Palais die Zeit.

Vom Balkon aus bot sich Ihnen ein beeindruckender Blick auf den von Narren gesäumten Schillerplatz. Dort tanzten Zehntausende zur von Thomas Neger und Radio RPR aufgelegten Musik, lagen sich schunkelnd in den Armen und waren einfach nur glücklich. Gleiches galt für all jene Fastnachter, die auf der Lu bis zum Höfchen keinen Zentimeter Pflasterstein mehr erahnen ließen – derart voll war die schönste Partymeile weit und breit. Der Blick von den beiden Narrentürmen hätte beeindruckender nicht sein können. Ein perfektes Szenario – dank des Mainzer Carneval-Vereins!

(Eindrücke von den tollen Tagen gibt's in der Bildergalerie)