Sie befinden sich hier:   Neuigkeiten
< 5. Guggemusik-Festival am Fastnachtsonntag
16.02.2018 17:11
Von: MCV-Presseteam

Ein großes Dankeschön für eine großartige Kampagne


Am Aschersamstag dankt der Mainzer Carneval-Verein 1838 e.V. (MCV) traditionell seinen Aktiven, die über Wochen und Monate die Fastnachtskampagne vorbereitet und mitgewirkt haben. In zahlreichen Ausschüssen und Arbeitskreisen werden sämtliche närrischen Produkte wie etwa das Zugplakettchen und sämtliche närrischen Veranstaltungen von der Sitzungs- bis zur Straßenfastnacht inklusive Rosenmontagszug, vom Kindermaskenfest bis zur Fastnachtsposse im Staatstheater, von närrischen Druckprodukten wie der Narrhalla, von der Sponsorensuche bis zur Archivarbeit, von Facebookposts bis zur Aktualisierung der Homepage geplant, organisiert und durchgeführt – und das alles ehrenamtlich. Das Ende der Kampagne ist zugleich die passende Gelegenheit, sämtlichen Helferinnen und Helfern insbesondere der Straßenfastnacht zu danken, die auch in diesem Jahr wieder allein am Rosenmontag über 500.000 Menschen in die Mainzer Innenstadt mit einem tollen Programm gelockt haben. 

Wer nicht selbst in die Organisation involviert ist, kann sich nur schwer vorstellen, wie viele Stunden, wie viel Herzblut, wie viel Einsatz, wie viel Nervenkraft, wie viel Engagement, wie viel Bereitschaft - auch mal über den Tellerrand zu schauen - notwendig sind, damit am Ende Hunderttausende eine überwiegend friedliche Fastnacht der besonderen Art feiern können – im Saal und uff de Gass. Es ist nicht selbstverständlich und es ist auch kein Automatismus, dass wir es dieses Jahr wieder geschafft haben. Und dafür möchte sich der MCV ganz herzlich bedanken: Bei allen hauptamtlichen und ehrenamtlich Kräften, der Polizei, der Feuerwehr, den Sanitätsdiensten und sämtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der zuständigen städtischen Ämter und Behörden, dem Organisationsteam, den Sicherheitsdiensten. Und am Aschersamstag dann auch allen MCV-Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen. 

In diesem Sinne Hut ab, oder besser Kapp ab, vor Eurer Leistung.